Denkmäler, Höhlen und ein Aussichtspunkt

Die Wanderung beginnt in Hinterhermsdorf am Parkplatz an der Buchenparkhalle. Wir laufen auf dem breiten Weg in Richtung Obere Schleuse , welche heute aber nicht unser Ziel ist. Links neben dem Weg ist eine Kleingartenanlage. Am Ende der Kleingartenanlage biegen wir halb links auf den breiten Waldweg ab. Diesen Weg folgen wir bis zu einer scharfen Rechtskurve. Zu Beginn dieser Kurve biegt ein Waldweg, fast rückwärts, nach links ab und ist mit einem grünen Strich markiert. Nach etwa 300 Metern, nach einer Schonung, stehen wir auf dem Lehmhübelweg. Zum Pöhligstein müssen wir nach links abbiegen. Nach etwa 100 Metern sehen wir das Denkmal an der linken Wegseite. An dieser Stelle geht es wieder zurück. An dem Weg vorbei, auf dem wir gerade gekommen sind, immer auf dem, mit einem gelben Strich, markierten Weg weiter. Im Hochwald gabelt sich der Weg mit dieser Markierung. Wir bleiben auf dem linken Weg und stehen nach wenigen Schritten auf dem Taubenstein. Nachdem wir diese Aussicht genossen haben, wieder das kleine Stück bis zur Wegegabel zurück und jetzt nach links bergab. Der Weg windet sich durch den Wald, bis wir in Reißers Grund kommen. Jetzt ist rechts neben dem Weg ab und zu Wasser in einem schmalen Rinnsal zu sehen. Markant ist auf der linken Wegeseite die Schlangenfichte Wenige Schritte bergab ist rechts Reißershöhle. An dieser Stelle ist schon die Kirnitzsch durch den Wald zu sehen. An der Kirnitzsch laufen wir bis zur Oberen Schleuse. Wer will, kann hier noch die Bootstour mitnehmen. Wir gehen die Stiege an der Dachshöhle (Dachsenhältersteig) aber wieder bergan und kommen an der Dachshöhle vorbei. Kurz danach kreuzen wir eine Fahrstrasse und stehen nach etwa 300 Metern an einer markanten Wegekreuzung. Zur Buchenparkhalle geht es immer geradeaus weiter. Wer noch zum Cupetiusstein möchte, geht den Weg scharf links wenige Schritte zurück.