Die Kahnfahrt auf der Oberen Schleuse

Die Wanderung beginnt in Hinterhermsdorf am Parkplatz an der Buchenparkhalle. Wir laufen auf dem breiten Weg in Richtung Obere Schleuse. Am Ende der Kleingartenanlage stehen wir auf einer großen Wegekreuzung. Wir müssen geradeaus weiterlaufen. Nach etwa 700 Metern stehen wir an einer weiteren Wegekreuzung. Wir wählen den leicht nach links und bergab gehenden Pfad. Wer will, kann auf dem geradaus weitergehenden Weg noch etwa 50 Meter bis zum Cupetiusstein gehen.
Die Stiege an der Dachshöhle (Dachsenhältersteig) kreuzt wenig später eine Fahrstrasse, ehe wir vor der Dachshöhle stehen. Von hier sind es noch etwa 500 Meter bis zur Oberen Schleuse. Die 700 Meter auf der Kirnitzsch legen wir in einem Boot zurück. An der Staumauer die Treppen bergan und dann linkshaltend der Kirnitzsch weiter folgend. Kurze Zeit später ist rechts am Weg eine Stiege, der leichte Aufstieg zum Hermannseck. Wer Platzangst hat, sollte diesen Weg wählen. Die Mutigen gehen noch ein Stück weiter und zwischen Felsen biegt rechts der schwere Aufstieg zum Hermannseck ab. Oben angekommen, können wir die Aussicht über das Tal der Kirnitzsch geniessen. Zurück geht es den Schleusenhornweg. Wer will, kann auf dem breiten Waldweg zuerst nach rechts abbiegen, um noch zum Denkmal für die Opfer des Blitzeinschlages am 9. Juli 1951 zu gehen. Am nächsten Waldweg links abbiegen. Das Denkmal steht links im Hochwald. Wieder zurück in Richtung Wettinplatz. Am Wettinplatz kommen wir auf eine Fahrstrasse. Wir können auf dieser Strasse bis zur Kreuzung oberhalb der Dachshöhle laufen. Diesen Punkt kenne wir schon vom Hinweg. Wir können aber auch, etwa 300 Meter nach dem Wettinplatz, nach links in den Waldweg abbiegen und kommen am Cupetiusstein wieder auf den Hinweg, der zur Buchenparkhalle zurückführt.